NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Der NKC SD Controller
edbru
Kennt sich schon aus
**
ID # 172


  Erstellt am 26. August 2017 16:32 (#81)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Michael,

ja das ist es. Hab die mal mit dem gelben IC-Tester gecheckt und er erkennt die LS393 nicht. Alle fünf von - leider weiß ich nicht mehr woher die sind. Aber auch zwei ausgelötete werden nicht erkannt. Die HCT dagegen schon.
Gut, jetzt geht es soweit.

Könnte mir jemand ein, zwei SD-Karten einrichten?
Hab hier 16MB, die würde ich schicken.

Gruß
Eddi

Beiträge: 57 | Mitglied seit: Februar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Stammgast
**
ID # 93


  Erstellt am 26. August 2017 17:20 (#82)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Benutzt Du Windows? Da wird's doch sicher irgendein Imager Programm geben, mit dem man ein komplettes Image schreiben kann. Bei Chip gibt's ein Win32 Disk Imager Programm. Das klingt so, als ob es das könnte.

Ich schlage vor, Du installierst Dir eins und ich mache ein Image meiner Karte. Das könnte dann auch Anderen helfen.

Michael

Beiträge: 289 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Stammgast
**
ID # 169


  Erstellt am 26. August 2017 17:24 (#83)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ja, solche Imager gibt es. Einfach im Zusammenhang mit Raspberry Pi suchen, da werden die auch zum Erstellen der Karten benutzt. Funktioniert ganz einfache.

Gruß, Rene

Beiträge: 298 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
edbru
Kennt sich schon aus
**
ID # 172


  Erstellt am 26. August 2017 18:04 (#84)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
ja hab ich. Habe USBit.
Wie komme ich an Dein Image?
Wenn es ein allgemeines ist könnte es doch mit zu der Doku der SDIO auf Hans-Werners Seite?

Gruß
Eddi

Beiträge: 57 | Mitglied seit: Februar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Stammgast
**
ID # 93


  Erstellt am 26. August 2017 18:13 (#85)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ok, hier ist ein gezipptes Image:

http://www.moria.de/~michael/tmp/sdcard.img.zip

Das ist von meiner 1 GB Karte, aber da nur gut 8 MB benutzt werden, sollte das egal sein. Wenn's funktioniert, sollte das bestimmt zu Hans-Werner.

Michael

Beiträge: 289 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
edbru
Kennt sich schon aus
**
ID # 172


  Erstellt am 26. August 2017 18:39 (#86)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
ich fass es nicht. Die Karte läuft!!!
8MB auf LW a: und gespenstisch lautlos.
Jungs, Ihr habt da was ganz Tolles entwickelt.
Ganz großen Dank auch für die Unterstützung bei der Inbetriebnahme.

Werde es irgendwann nochmal mit LS Typen versuchen, mit getesteten.

Gruß
Eddi

Beiträge: 57 | Mitglied seit: Februar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Stammgast
**
ID # 93


  Erstellt am 26. August 2017 18:54 (#87)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ich kann's nachvollziehen. :) Als mein NKC das erste Mal CP/M bootete, lautlos und mit endlos viel Speicherplatz, war das auch sehr vergnüglich. Und als der Prototyp des neuen Controllers lief und es auch noch schnell ging, war's noch besser. So kann der NKC auch noch laufen, wenn die letzte Floppy kaputt ist. Modulare Systeme sind schon was Feines.

Ein paar Anlaufprobleme gibt's natürlich, weil es halt die ersten Prototypen sind. Ich dachte, die Dokumentation wäre ausführlich, aber wie sich zeigt, fehlt hier und da noch was. Darum bin ich um jeden froh, der sich auf das Abenteuer einlässt.

Michael

Beiträge: 289 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 26. August 2017 19:41 (#88)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin,

ein weiterer Teilerfolg von mir mit dem 68k.
Jetzt werden die meisten SD und SDHC Cards auch erkannt. Ich muss da wohl noch etwas am ACMD41 machen ;)

Allerdings nur im SLOW Modus, sonst bekomm ich nur Müll. Mal schauen, wie es aussieht, wenn ich die Taktfrequenz halbiere.

Noch ne Überlegung zur Spannungs-Schaltung.
Die macht so in meinen Augen nicht viel Sinn. Normal würde man ja auf SD0 das System (CP/M oder JADOS) laufen haben. SD1 wäre z.B. als Wechsel-Platte bzw. FAT-Laufwerk sinnvoll.
Nun kann man nur für beide SDs gleichzeitig den Strom abstellen. Das wäre für ein Betriebssystem recht fatal. Also ein wechseln von SD1 ist dann nicht so einfach möglich. Ergo, wäre es evtl. besser einen normalen 3,3V Regler zu nehmen und die Spannungen für die SD-Cards jeweils über einen MOS-FET zu schalten.

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 648 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Stammgast
**
ID # 93


  Erstellt am 26. August 2017 22:17 (#89)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Das Abschalten der Spannung ist für den Notfall. Normalerweise braucht man das nicht, auch nicht, wenn man die Karte wechselt. Es ist aber so, dass Karten sich aufhängen können. In dem Fall könnte der Treiber die Karte resetten, und das geht halt nur durch Abschalten. FLOMON macht das im Moment nicht, weil der Speicher sehr knapp war, aber ich wollte die Option haben. Freilich muss man dann auch die andere Karte neu initialisieren, aber das ist eigentlich kein Problem.

Man darf Karten übrigens nur wechseln, wenn auf keine der Karten zugegriffen wird, weil sie am gleichen Bus sind. Die Spannung braucht man nicht abzuschalten, aber man muss die neue Karte initialisieren, bevor man mit der anderen Karte irgendwas macht, weil die neue Karte im SD Modus ist und erst in den SPI Modus gebracht werden muss.

Wir hatten überlegt, card detect mit zwei Flipflops zu speichern, aber das hätte noch mehr Chips gebraucht und Du siehst ja, wie voll die Karte so schon ist. Vielleicht findet sich da nochmal eine kluge Lösung.

Michael

Beiträge: 289 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
edbru
Kennt sich schon aus
**
ID # 172


  Erstellt am 27. August 2017 04:08 (#90)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
ach es war so schön...
Kaum läuft die Chose schon tauchen wieder Probleme auf.
Die Ramdisk funktioniert nicht.
Ist zwar jetzt nicht mehr so wichtig aber folgendes:
Es kommt ja die Meldung Ramdisk initialisiert aber Stat E: bringt BDOS-Error.
Formatiere ich sie mit eraram80 dann löscht es mir die gesamte SD-Card. Eraram nutzt die Einsprünge auf 0F0xx, kann da was mit dem neuen Flomon anders sein?
Auch ist es für mich nicht praktisch die Ramdisk beim Start zu löschen, da die MEM1024 mit Pufferbatterie damit sinnlos wird.

IC16 kann bei mir ein LS Typ sein, IC17 läuft nur als HCT.
Ist es bei anderen auch so?

Gruß
Eddi

Beiträge: 57 | Mitglied seit: Februar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Stammgast
**
ID # 93


  Erstellt am 27. August 2017 11:02 (#91)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Die RAM-Disk ist jetzt B:, nicht E:. eraram80 kenne ich nicht. Hast Du den Source? Falls das Programm nur die offiziellen Einsprünge nutzt, sollte es weiter funktionieren. Benutzt es inoffizielle Einsprünge, wird es ziemlich sicher Unsinn machen.

Das BIOS kopiert CCP und BDOS in die Systemspuren der RAM-Disk. Beim Starten schaut es nach, ob im ersten Sektor der RAM-Disk an Byte 0 und Byte 3 ein c3h steht. Das sind die Startvektoren des CCP. In dem Fall nimmt es an, dass die RAM-Disk schon gefüllt ist und formatiert sie nicht. Bei einer Pufferbatterie sollte das eigentlich immer der Fall sein. Wenn ich den NKC durch Reset starte, wird meine RAM-Disk nicht neu formatiert. Ist das bei Dir bei einem Reset anders?

Michael

Beiträge: 289 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
edbru
Kennt sich schon aus
**
ID # 172


  Erstellt am 27. August 2017 15:26 (#92)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Aha, LW B: ist also die Ramdisk. Ich hatte sie für die zweite Partition gehalten. Sollte vielleicht auch in die Doku mit rein. ;)
So gesehen funktioniert die Ramdisk bestens.
Das eraram80 macht hier keinen Sinn mehr und ist ja auch auf LW E: festgelegt. Es schreibt einfach Blöcke mit "E5" über die BIOS Funktionen in die Disk. Aber in LW E:. Könnte man leicht ändern aber wozu. Die Initialisierung arbeitet ja perfekt.

Mal schauen wie die Pufferung ist. Mit dem LS32 in der Schaltung ist die Pufferbatterie nach Tagen leer, mit 7432 soll es länger halten (bei der MEM1024).

Gruß
Eddi

Beiträge: 57 | Mitglied seit: Februar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
DerInder
Voll in Gange
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 05. September 2017 10:44 (#93)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin,

jetzt läuft meine SDIO auch rund.
Ich hab IC17 durch einen HTC Typ ersetzt und jetzt klappt es auch mit full speed.
Mir ist zwar nicht ganz klar, warum es mit dem TTL nicht geklappt hat, aber ist mir eigentlich auch egal ;)
Hauptsache es läuft.
Der Rest ist weiterhin mit TTLs bestückt.

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 648 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
m.haardt
Stammgast
**
ID # 93


  Erstellt am 05. September 2017 11:20 (#94)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ich habe die Datenblätter verglichen und sehe den größten Unterschied im Zeitverhalten beim Clear des Zählers. Bei 10 Mhz ist ein Takt 100 ns lang. Vielleicht 5-10 ns macht das NAND und 25 ns gehen durch das clear propagation delay eines 74LS74 drauf. Die Verbindung der zwei Zähler geht auch nicht in Nullzeit.

Insgesamt sollte das immer noch locker reichen, aber vermutlich übersehe ich da noch etwas. Das könnte auch der Grund sein, warum ein 30 MHz Oszillator auch bei HCT nicht mehr funktioniert, was eigentlich noch gehen sollte. Wir hatten überlegt, mit dem Clearsignal den Zähler und das Flipflop parallel zu löschen, aber das Risiko war, dass der Puls für das Flipflop zu kurz wird. Durch die Verkettung kann das nicht passieren.

Bei Gelegenheit schaue ich mir das nochmal an, aber im Moment läuft es ja. Immer, wenn man den Logicanalyzer auspackt, ist wenigstens ein halber Tag weg. ;)

Michael

Beiträge: 289 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: gespeichert
UR1968
Ist öfters hier
**
ID # 171


  Erstellt am 23. November 2017 09:43 (#95)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

ich habe nun meinen Prototypen auch fertig gestellt. Als Image für die SD-Karte habe ich das von Michael bereit gestellte verwendet. Sowie es aussieht bootet er von der SD-Karte, springt dann aber wieder in den Flomon zurück.



Was ist da los? Ich kann im Image keinen entsprechenden Befehl dazu finden. Eine eigene Karte kann ich mir auch nicht zusammen stellen, da mir das entsprechende CP/M dazu fehlt.

Wer kann mir hier auf die Sprünge helfen?

Tschüß
Uwe

Beiträge: 41 | Mitglied seit: Februar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
UR1968
Ist öfters hier
**
ID # 171


  Erstellt am 24. November 2017 20:31 (#96)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

scheint wohl niemand zu wissen was da los ist. :( Liegt vielleicht auch daran, dass ich meine Konfiguration nicht angegeben hatte. Folgende Karten habe ich drin:

Z80 Vollausbau
ROA64 voll bestückt
Bankboot
GDP64
Key3
Flo3
SDIO Prototyp

Warum dies so nicht funktioniert habe ich mittlerweile auch heraus gefunden. Auf der alten Seite von Hans-Werner habe ich eine Anleitung direkt für den Prototypen gefunden. Dort steht drin, dass mindestens 2 ROA64 wegen der RAM Floppy benötigt werden. Ich habe daher jetzt eine ROA256 drin, damit geht es jetzt ohne Probleme. Der Hinweis mit den Speicherkarten sollte unbedingt auch in die richtige Anleitung mit hinein.

Auf der alten Seite habe ich auch eine sdc.sys mit dem CP/M System gefunden. Nur ist es mir bisher nicht gelungen damit eine funktionierende SD Karte zu generieren. Es kommt nur die Aufschrift Lade..... und dann hängt das System.

Tschüß
Uwe

Beiträge: 41 | Mitglied seit: Februar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
hschuetz
Administrator
Seitenadmins
******
ID # 3


  Erstellt am 24. November 2017 22:47 (#97)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo,
das Problem hatte ich auch...genau kann ich nicht sagen woran es liegt... allerdings läuft es bei mir wieder...
Hast du 74HCT245er im System? Vor allem am Datenbus?
Nachdem ich alle durch LS Typen ersetzt habe läuft's.
Ansonsten habe ich ein Image von meiner Karte, welche man unter Linux mit dd kopieren kann.
Gruß
Hans-Werner

-----------------------
Ob 8bit oder 16 oder 32 ist doch egal, Haupsache selbstgebaut!

Beiträge: 725 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
UR1968
Ist öfters hier
**
ID # 171


  Erstellt am 25. November 2017 13:27 (#98)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Hans-Werner,

HCT habe ich nur auf der SDIO drin, bis auf den 4050 und den 595. Das sind HC Typen. Der Fehler war bei mir der fehlende RAM für die RAM Floppy. Ansonsten lief die SDIO auf Anhieb.

Das Image von Michael funktioniert auf alle Fälle. Mir ist es halt bis jetzt noch nicht gelungen aus der mbrsdc.com und der sdc.sys eine funktionierende SD Karte zu generieren.

Tschüß
Uwe

Beiträge: 41 | Mitglied seit: Februar 2017 | IP-Adresse: gespeichert
Creep
Stammgast
**
ID # 169


  Erstellt am 28. März 2018 15:27 (#99)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

wegen der waren Flut an neuen NKC-Platinen im letzten Jahr, hatte ich selbst leider einige viel zu lange nicht aufbauen können. U.a. die SDIO. Die würde ich nun gern testen.

Ist es noch sinnvoll, den Prototypen aufzubauen? Hier hatte mich anfangs die Montage der Slots etwas abgeschreckt. Oder gibt es inzwischen eine neue Version, mit der man jetzt loslegen könnte?

Falls es "nur" ein neues Layout geben sollte, hab ich auch kein Problem, davon ein paar Platinen machen zu lassen.

Gruß, Rene

Beiträge: 298 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Stammgast
**
ID # 169


  Erstellt am 28. März 2018 15:30 (#100)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
PS:

Was ist eigentlich mit der hier:

http://hschuetz.selfhost.eu/ndr/hardware/sdioe/index.html

Die Bilder und der derste Link sind leider tot.

Gruß, Rene

Beiträge: 298 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,082958 Sekunden erstellt
22 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2720,32 KiB Speichernutzung