NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: BIOS für 3 Laufwerke
dl1ekm
Kennt sich schon aus
**
ID # 149


  Erstellt am 22. November 2017 20:49 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo zusammen,
seit 3 Abenden probiere ich nun schon herum und bekomme es nicht hin - dabei war ich mir sicher, dass es vor 1-2 Jahren schon mal ging - vielleicht ein Trugschluss.

Ich möchte folgende Kombination nutzen:
- LW A = Gotek/HxC2001 als "Hauptlaufwerk"
- LW B = 3,5" zum Datenaustausch mit anderem Rechner über 22Disk
- LW C = 5,25" LW für den Zugriff auf all meine alten Disketten
- LW D oder E als RAM-Disk (SRAM 256)

Mit dem Original-Bios kann man auf LW C zwar zugreifen (es rattert), aber mehr geht auch nicht - wird wohl daran liegen, dass dies für einseitiee 8"-LW eingestellt ist.

Mein erster Versuch (den ich damals auch schon gemacht hatte) war die Anpassung des BIOS80.ASM an den (aus meiner Sicht) entscheidenden Stellen:

- Anpassung Diskdefs:

DISKS 5; 5 LAUFWERKE HIERBEI
DISKDEF 0,0,39,0,2048,DISKKAP,256,256,offset ; Offset=4
DISKDEF 1,0
DISKDEF 2,1,26,6,1024,243,64,64,2 ; 8 Zoll Definition
DISKDEF 3,2
DISKDEF 4,0,14,0,2048,210,64,64,0 ; RAM Floppy 60K,120K,420K

zu

DISKS 5; 5 LAUFWERKE HIERBEI
DISKDEF 0,0,39,0,2048,DISKKAP,256,256,offset ; Offset=4
DISKDEF 1,0
DISKDEF 2,0
DISKDEF 3,2
DISKDEF 4,0,14,0,2048,210,64,64,0 ; RAM Floppy 60K,120K,420K


Dann noch Anpassung der Read/Write Routinen, dass sie nur noch zu Mini-Routinen springen:

; ALT (mit 8 Zoll)
;READ:; einen Sektor lesen
;LDA DBANK; dazu Laufwerk bestimmen
;cpi 2;
;jc minird; 0,1 sind Minilaufwerke
;cpi 4
;jc maxiread; 8 Zoll Laufwerk

; NEU (nur Mini)
READ:; einen Sektor lesen
LDA DBANK; dazu Laufwerk bestimmen
CPI 4;
JC minird; 0,1,2 sind Minilaufwerke


; ALT (mit 8 Zoll LW)
;WRITE:; Schreiben eines Sektors
;LDA DBANK; dazu Laufwerkscode laden
;cpi 2; und Floppy-Typ bestimmen
;jc miniwr; 0 und 1 sind Minilaufwerke
;cpi 4; 2 und 3 Maxilaufwerke
;jc maxiwr; rest ist RAM-Floppy

; NEU (nur Mini)
WRITE:; Schreiben eines Sektors
LDA DBANK; dazu Laufwerkscode laden
CPI 4; und Floppy-Typ bestimmen
JC miniwr; 0,1,2 sind Minilaufwe


Anschließend Neu-Übersetzung und Aufspielen gemäß dieser "Anleitung" aus dem Fundus von Werner:

2.1. Mit SYSGEN80.com ein System generieren SYSGEN80 <cr>
und anspeichern - Source <A><cr>
- Destination <cr>
SAVE 37 SYS.SYS

2.2. Mit ZEAT oder anderem Editor BIOS.ASM
bearbeiten und als BIOS___.ASM abspeichern

2.3. Korrigiertes BIOS mit MAC.com in Hex-File MAC BIOS___.ASM
}bersetzen
oder
korrigiertes BIOS mit M80.com assemblieren
M80 BIOS,BOPS.PRN=BIOS.ASM
ergibt BIOS.REL, das mit L80 gelinkt wird
L80 /p:0EA00, BIOS,BIOS.HEX/n/x/e
ergibt BIOS.HEX

2.4. Mit DDT.com System in die TPA laden DDT SYS.SYS
und BIOS___.HEX einbinden - IBIOS___.HEX
(Bios beginnt bei 3580d = 1F80h) - R3580
CTRL-C

2.5. Das in der TPA fertige System mit SYSGEN80 <cr>
SYSGEN80.com auf die System-Spuren bringen - Source <cr>
- Destination <B>
<cr>

3. Durch Reset Neustart des CP/M


Damit stürzt das ganze aber meistens beim Zugriff auf C/D ab.

Ich habe mir dann einige weitere BIOS-Dateien von Werner angeschaut und übersetzt - da sind sehr spannende Sachen dabei wie Startbildschirm, Übersetzung auf Z80 bis hin zur automatischen Bestimmung der RAMDisk.

Z.B. die Datei BIOS99-4 würde gut passen:

BIOS4-89.ASMBios mit Verbesserungen von Palinske
und J.-R. Hoof29.07.1989
C = 5 1/4"-Laufwerk
D = RAM-Floppy
neue RAM-Adressierung und neue L|schanweisung
mit Titelbild-Grafik
gepatcht ==> SYS27-12.SYS
Ganzgrafikbild
Grafik-Fehler korrigiert

0, 0, 39, 0, 2048, 390, 256, 256, 4 ; 5 1/4" Laufwerke
1
2
3, 0, 14, 0, 2048, 390, 128, 0, 2 ; RAM-Floppy mit 780k


Beim Zugriff auf LW C springt aber wieder LW A an ...

Und mit der letzten Version (BIOS91-3) geht auch die RAM-Disk gut, aber eben bei C spring A an.

Bei diesen Versionen hat sich wohl auch die Berechnung der RAM-Disk verändert - und hier kommt mein erster Verdacht:

Es steht dort ja in den Kommentaren:
gepatcht ==> SYS27-12.SYS
Was ist damit gemeint? Muss das CPM selber hier noch gepatched werden? M.Haardt deutet in einem anderen Beitrag so etwas an... Dazu liegen mit aber keine Infos vor.
Vielleicht sind die unten genannten Patche gemeint?

Es gibt eoch Hinweise auf "Patche", wobei die Datei wahrscheinlich unvollständig ist:


"2.5 Das in der TPA befindliche System mit SAVE 37 SYS-NEU.SYS
zu sichern und mit ZEAT den BDOS-Patch gem{~ Patchanweisung aus
c't 4/88, Seite 176 und Patch JoHo-Software anbringen,
System direkt aus ZEAT mit SYSGEN80 auf System-Spuren bringen."

1. Vor dem Gebrauch des ZEAT-Editors muss - PACK 25000

mit Pack 25000 der Speicher erweitert werden.

2. Mit Zeat das BIOS001.ASM assemblieren und speichern.

3. Mit Mac den Quelltext bearbeiten. - MAC BIOS001.ASM

Mac erzeugt unter anderem BIOS001.HEX

4. Mit DDT die Dateien zusammenbinden - DDT SYS.SYS
- IBIOS001.HEX
- R3580
- <CTRL><C>

5. Mit SYSGEN80 das CP/M auf Systemspuren bringen - SYSGEN80
- SOURCE = A
- DESTINATION = B

6. Mit DDTZ einen Patch nach c't 4/86 durchfuehren - ddtz sys.sys <CR>
- L 1E03 <CR>
- A 1E03 <CR>
- CALL E9F8 <CR>
- NOP <CR>
- LD HL,0080 <CR>
- LD (E9B1),HL <CR>
- CALL E1DA <CR>
- LD HL,0000 <CR>
- LD (E9AD),HL <CR>
- LD (E9AF),HL <CR>
- JP E821 <CR>
- . <CR>
- A 16D8 <CR>
- JP E890 <CR>
- . <CR>
- A 1F78 <CR>
- LD A,02 <CR>
- LD (DF42),A <CR>
- RET <CR>


Herr Hoof hat ähnliches zu ZEAT/FLOMONCG in der LOOP 22 geschrieben.

Weiß jemand, was in CT 4/86 bzw. 4/88 dazu geschrieben wurde?

Letztlich auch die Frage, ob es nicht auch Abhängigkeiten zum Flomon geben kann? Ich nutze 4.0 - aber eigentlich sollte das doch transparent sein?

Ich habe nun sehr viele Kombinationen aus BIOS, FLO2/3 mit und ohne Dioden, Waitates usw. durchprobiert und bin mit meinem Latein am Ende. Kann da jemand helfen?
Dass die RAM-Disk machmal die Datei "BADBLOCK" enthält ist auch noch so ein Mysterium aber erst mal andere Baustelle.

Was ist eigentlich die richtige Einstellung auf der FLO3 - wie im Handbuch? (3 Waitstates, keine PreComp (Jumer 1,3,5), Seiteneinstellung SW (nicht HW))?

VIELEN DANK!

Zur Info noch die gesamte Historie der BIOS-Dateien von der Gruppe aus Kiel:

;*************************************************
; Version 3.1 Version 80 Spur-Laufwerk *
; gebootet wird vom 80 Spur-Laufwerk *
; A,B sind die beiden 80 Spur Laufwerke *
; C,D ist ein 8Zoll LW, C=Vorderseite,D=Ruecks. *
; E ist RAM-Floppy *
; (C) 1984 Rolf-Dieter Klein 841220 *
; -----------------------------------------------*
; Palinske: Init RAM-Disk mit E5 und *
; Entfernen der 8-Zoll-Laufwerke *
; < Mai 1986 > *
; Palinske: SUBMIT-File bei Coldboot *
; Warmboot von RAM-Disk *
; 5 1/4 Zoll-Laufwerk *
; < 29.06.1986 > *
; J-R Hoof: Korrekturen von Peter Gorlicki *
; eingegeben und umgestellt *
; Erweeiterung auf 780K RAM-Floppy *
; durch Aenderung des UPs ADRERZ *
; < 23.09.1987 > *
; J-R HOOF: Einbinden des D-Laufwerkes *
; < 25.10.1987 > *
; J-R Hoof: 21.03.1988 D-Laufwerk wieder heraus- *
; genommen und neues Titelbild *
; J-R Hoof: 27.12.1988 5 1/4"-Laufwerk eingebun- *
; den als C-Laufwerk, Ram-Floppy als *
; D-Laufwerk *
; L|schroutine mit 2 "XOR A" versehen *
; J-R Hoof: 29.01.1989 neues Grafik-Titelbild *
; J-R Hoof: 29.07.1989 Fehler in Grafik korrigiert*
; J-R Hoof: 22.12.1990 Badblock-Init eingef}hrt *
; J-R Hoof: 23.04.1991 RAM-Floppy Eintragsanzahl,*
; die geprueft wird, ergaenzt *
; RAM-Floppy auf 900k erweitert *
; J-R Hoof: 06.06.91 in Z80 ueberfuehrt *
; J-R Hoof: 20.06.91 RAM-Floppy-Abfrage eingef}hrt*

Beiträge: 63 | Mitglied seit: März 2015 | IP-Adresse: gespeichert
hschuetz
Administrator
Seitenadmins
******
ID # 3


  Erstellt am 22. November 2017 21:55 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo Marcel,
hab ich mal vor Jahren beim MC Computer versucht... ohne Erfolg...
Sollte funktionieren ... geht aber nicht.
Keine Ahnung woran es liegt.
Gruß
Hans-Werner

-----------------------
Ob 8bit oder 16 oder 32 ist doch egal, Haupsache selbstgebaut!

Beiträge: 724 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
dl1ekm
Kennt sich schon aus
**
ID # 149


  Erstellt am 23. November 2017 08:07 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin Werner,

puh, wenn es selbst einen Profi vor Rätsel stellt :-)

Ich frage mich nur - warum nicht?

Die Änderungen im BIOS sind ja absolut überschaubar.
Auf der Platine gibt es auch keine Extrawürste für C/D.
Grundsätzlich ist das System für mehrere LW ausgelegt.
Und: Laut den ganzen BIOS-Files der Kieler Gruppe muss es ja gehen - wobei sich aber der Verdacht erhärtet, dass hier noch weitere Patche und CP/M-Anpassungen notwendig sind.

Ich versuche gerade, Kontakt zu Herrn Hoof aufzunehmen - vielleicht kann er uns hier entscheidende Tipps geben.

Beiträge: 63 | Mitglied seit: März 2015 | IP-Adresse: gespeichert
millenniumpilot
Ganz neu hier
*
ID # 186


  Erstellt am 23. November 2017 10:28 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Marcel, Hallo Hans-Werner,

da es mit der CPU68k und Jados keine Probleme mit mehreren Laufwerken gibt, kann ein Hardwaredesignproblem wahrscheinlich doch ausgeschlossen werden. Oder?!
Ich hoffe also, das weitere oder die richtigen CP/M-Anpassungen das Problem lösen könnten.

Gruß Dirk

-----------------------
Gruß Dirk

Beiträge: 9 | Mitglied seit: September 2017 | IP-Adresse: gespeichert
hschuetz
Administrator
Seitenadmins
******
ID # 3


  Erstellt am 23. November 2017 12:09 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo,
Also es gehen 2*31/2 Zoll und ein 8 Zoll beim MAC, aber 3* oder gar 4*31/2 Zoll geht nicht. Anscheinend liegt es am Flomon bzw am Monitor.
Ursprünglich gab es ja nur 8 Zoll Disketten, dann gab es auch 40 Tracks 51/4 Zoll und später erst die 80 Tracks, was da im Flomon bzw im Monitor geändert wurde weiss heute keiner mehr.

-----------------------
Ob 8bit oder 16 oder 32 ist doch egal, Haupsache selbstgebaut!

Beiträge: 724 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
hschuetz
Administrator
Seitenadmins
******
ID # 3


  Erstellt am 23. November 2017 12:11 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Ob Jost Rainer Hood da wirklich helfen kann wage ich zu bezweifeln... Aber schöne Gruß von mir an ihn...
Gruß Hans-Werner

-----------------------
Ob 8bit oder 16 oder 32 ist doch egal, Haupsache selbstgebaut!

Beiträge: 724 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
dl1ekm
Kennt sich schon aus
**
ID # 149


  Erstellt am 23. November 2017 20:56 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
ES GEHT!

Der Hinweis von Hans-Werner war Gold wert. Es lag am FLOMON!
Ich habe nun Flomon CG 1.3 drin - und es geht - mit einem 91er BIOS, schönes Startbild, automatische RAM-Disk ...

FLOMON CG testet ja auch das RAM und da bin ich über einen fehlerhalten Block auf meiner SRAM gestoßen - da hatte ich beim Löten Mist gebaut - und offenbar noch nicht richtig geflickt.

Beiträge: 63 | Mitglied seit: März 2015 | IP-Adresse: gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,107252 Sekunden erstellt
18 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
1669,38 KiB Speichernutzung